Ausstellung

14. Jänner – 25. Februar 2023
© Barbara Holub
 
 
Ausstellungsdauer:
14. Jänner – 25. Februar 2023

 

Buchpräsentation:
Freitag, 10. Februar 2023, 19 Uhr

„Stiller Aktivismus/ Silent Activism“

 

Begrüßung: Klaus-Dieter Hartl
Moderation: Başak Şenova (Kuratorin und Herausgeberin/ Wien)
im Gespräch mit: Barbara Holub (Künstlerin/ Wien), Jonatan Habib Engqvist (Kurator/ Stockholm: Autor eines Textes im Buch), Apolonija Šušteršič (Künstlerin / Oslo, Ljubljana)

 

Eröffnung:
Freitag, 13. Jänner 2023 um 19 Uhr
Begrüßung durch Kurator Klaus-Dieter Hartl
Einführung von Reinhard Braun (Camera Austria)

 

 

Öffnungszeiten:
Samstags von 10 bis 14 Uhr
(an Feiertagen geschlossen)
und nach telefonischer Vereinbarung:
T +43.3452.765 06, M +43 664 17 39 219

 

 

Galerie Marenzi
Bahnhofstraße 14
8430 Leibnitz

Tel.: +43 3452 76506
Mobil.: +43 664 1739219

office@galeriemarenzi.at

BARBARA HOLUB

„Stiller Aktivismus oder die Welt wieder verzaubern“

Die zentrale neue Installation „Die Welt wieder verzaubern“ (der Titel nimmt Bezug auf Silvia Federicis gleichnamiges Buch) basiert auf Fotos der aufwendigen Errichtung der großformatigen Skulptur des Karl-Marx-Kopfes, die 1971 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) eingeweiht wurde. Mittlerweile dient die Skulptur jedoch meist sinnentleert als Folie für Veranstaltungen und diverse Manifestationen –
auch jener von Neo-Nazis. Die Baustellensituation von damals wird als große „Baustelle“ in Bezug auf unsere gesellschaftliche Befindlichkeit von heute, nämlich wie wir eine sozial gerechtere Gesellschaft konstruieren und dafür Visionen entwickeln können, interpretiert.

Anstatt Aktivismus im direkten Sinne zu propagieren setzt Holub insbesondere in ihren Interventionen im öffentlichen Raum aber auch in Institutionen oder Unternehmen auf das (Wieder)entdecken verborgener oder verlorener sozialer wie poetischer Momente, die das in unserer westlichen Welt zunehmend von Pragmatismus und Effizienz geprägte Leben hinterfragen. Somit werden die TeilnehmerInnen ihrer Projekte angeregt, gefühlte Grenzen zu überschreiten und aktiv Prozesse mitzugestalten.

Grenzen überschreitet Barbara Holub auch in den Medien, die sie einsetzt. Fotografie wird zur Zeichnung, in der durch das gleichwertige Nachzeichnen aller Bildinformationen mit einer 1 mm Redisfeder mögliche bildwichtige mit bildunwichtigen Informationen verschwimmen, und sich so die Frage nach dem Wert von Informationen stellt. Diese Praxis ihrer sogenannten „Malbuchbilder“ verfolgt Holub seit den 2000er Jahren in verschiedenen Techniken, die vom Bild zum Objekt, und bis zur Installation werden können.

Barbara Holub befasst sich seit vielen Jahren mit der Funktion eines Bildes, eines Objektes und mit dem Verhältnis der Künstlerin zum Publikum und überschreitet dabei die Grenzen zwischen Rezeption und Produktion. In der Galerie Marenzi zeigt sie neben ihren neuen Arbeiten auch eine Auswahl bisheriger Arbeiten, die sie unter dem Titel „Stiller Aktivismus – wir wollen die Welt wieder verzaubern“ zusammenführt.

„Stiller Aktionismus“ ist auch der Titel einer Monografie, herausgegeben von Başak Şenova,de Gruyter Verlag/ Edition Angewandte, in der ihre künstlerische Praxis ausführlich dargelegt wird und die im Dezember 2022 erscheinen wird. Die erste Buchpräsentation wird im Rahmen der Ausstellung am Freitag, 10.2.2023 um 19 Uhr in der Galerie Marenzi Leibnitz stattfinden.